Der Bergsteiger – eine Gefahr für das Staatssystem?

Wie steht der Staat eigentlich dem Bergsteiger gegenüber? Will der Staat überhaupt Bergsteiger? Oder sieht er ihn als Gefahr, da ein Bergsteiger ein Individualist ist. Diese Frage stellte kürzlich ein italienischer Bergsteiger. Ein Bergsteiger jedenfalls lässt sich nicht beeinflußen.
Wie sieht es derzeit im deutschen Staat aus? Wie verträgt sich das Freiheitsideal des Bergsteigers und Kletterers mit den Drangsalen und Eingriffen in die Freiheit durch Staat und Kirche? Durch die Manipulation und Beeinflussung der Müncher Familie Bornschein sowie einer Marianne Buchmann, einer feurigen Unterstützerin derselben, wurde ich zu einem Gespräch bei dem katholischen Sektenreferenten Axel Seegers veranlasst, da dieser eng mit diesen Personen zusammenarbeitet. Dieser sprach aus, dass es sich bei Heinz Grill um einen äußerst gefährlichen Soziopathen und sogar Psychopathen handelt, der deshalb so gefährlich sei, da er in seine Klettertouren Ideen hineinlegen würde. Diese Ideen seien gefährlich, denn sie manipuliere die Menschen bzw. Kletterer.
Bergsteiger lassen sich aber nicht beeinflussen! Sie sind Individualisten. Wenn sie in eine Klettertour einsteigen wollen, dann steigen sie ein. Sie bestimmen selbst, welche Touren sie gehen. Keiner wird sie in bestimmte Routen zwingen können. Sie sind ausgeprägt freiheitsliebend und Freidenker.
Ich habe mich leider von der Fam. Bornschein, Buchmann und Sektenreferent Axel Seegers einspannen und instrumentalisieren lassen und bin deren Ideologie verfallen. Dies bereue ich zutiefst.
Wie steht aber nun der Staat diesen Individualisten gegenüber. Sind diese nicht gefährlich für die heutige Art des Staats – oder besser gesagt Kirchensystems? Müssen diese deshalb nicht sogar bekämpft werden? Wie steht diese Frage im Zusammenhang mit dem Geschehen in der Müncher Justiz um den Fall Bornschein? Gründet sich darauf evtl. auch der hetzerische Artikel in der SZ über Heinz Grill?
Ich lade sie ein zu einem lebendigen Austausch über dieses existenzielle Thema ein und freue mich über eine rege Beteiligung…..
Mit besten Grüßen
Bernd

2 Kommentare zu „Der Bergsteiger – eine Gefahr für das Staatssystem?

  1. Die Freiheit des Individualisten ist die Angst des Fundamentalisten
    Gibt es sie noch, die Individualisten? Oder werden diese nach und nach weggesperrt? So wie einen Edward Snowden, einen Juliane Assange oder vielleicht sogar einmal einen Heinz Grill? Individualisten waren wohl schon immer in der Weltgeschichte eine Gefahr für die etablierten. Sie waren meist die einzigen, die sich getraut haben Wahrheiten auszusprechen. Meist auch die einzigen die danach handelten. Auf das Bergsteigen oder Klettern bezogen sind das diejenigen, die sich keine Vorschriften machen lassen. Die Klettern auch mal ohne Helm oder Seilen sich ohne Prusikknoten ab. Aus Sicherheitsgründen ein absolutes No-Go. Das wird jeder bestätigen können. Aber welch eine Freude für mein Auge, auch soetwas immer wieder beobachten zu können. So wie kürzlich in den Dolomiten in der Moiazza auf den Pala del Camp. Die Tour trägt den Namen Via „dell`orso“. Turnt dort nicht geradewegs ein schlanker und drahtiger Mann die Felswand hinauf? Getroffen habe ich ihn leider nicht mehr, aber es dürfte sich um Heinz Grill gehandelt haben. Er trug keinen Helm und hatte auch sonst wenig Sicherungsmaterial dabei. Ein leichtes Seil verband ihn mit der Kletterpartnerin. In ebensolcher Leichtigkeit entschwand er bald aus meinem Blickfeld.
    Ich ging weiter meines Weges und beneidete Ihn doch insgeheim um diese Leichtigkeit, in der er sich in diese Schwierigkeiten begibt. Denn das ist wirklich eine Kunst, die mit dem ganzen Leben und der Lebensführung verbunden sein muss. Der Wunsch nach ebensolcher inneren Freiheit und Gelöstheit, bei gleichzeitiger Verbundenheit mit der Materie, in diesem Falle dem Fels, ist bei mir geweckt.
    Antonia Eisenreich

    Liken

  2. Der Bergsteiger eine Gefahr für den Staat?
    Das ist eine Frage die mich sehr interessiert. Die Frage nach dem Staat und dem Individualisten, dem Bergsteiger und Kletterer. Berührt diese Frage doch die grundsätzliche Stellung des Menschen in der Welt und die Frage nach der individuellen Freiheit.
    Wann wird diese eingeschränkt? Wodurch wird sie reglementiert? Von was gehen die Reglementierenden aus und wer sind diese? Von welchen Motiven werden diese „Machthaber“ geleitet?
    Eines kann ich bestätigen, ein Bergsteiger lässt sich nicht beeinflußen. Ein Bergsteiger ist ein Individualist und das lässt er sich unter keinen Umständen nehmen. Anderl Heckmair z.B. ist ein solcher. Entgegen anders lautenden Nachrichten, hat er sich niemals für Propagandazwecke einspannen lassen. Denn ein Individualist ist eben gerade kein Exzentriker und Soziopath, so wie das Heinz Grill vorgeworfen wird. Ein Individualist ist jemand, der gerade von einem übergeordneten Standpunkt aus, von einem Ideal ausgehend, sein ganzes Handeln ausrichtet.
    So stellt sich für mich die Frage, von welchen Motiven geht eine Fam. Bornschein in Zusammenarbeit mit den kirchlichen Sektenreferenten aus und welche Ideale finden sich bei Heinz Grill.
    Heinz Grill hat den sozialen Prozess begründet. Dieser beschreibt sehr schön diese Bewegung von einem Größeren zu einem Individuellen. Eine Idee die universeller Art ist, reift beim Einzelnen zu einer individuellen Umsetzung heran. Das Ideal einer Sache etwas hinzuzufügen, zu gestalten und schöner zu machen. Das Ideal der Zusammenarbeit und der Verbindung untereinander. Um beim Klettern zu bleiben, eine Route schöner zu machen, elegant in der Linienführung, harmonisch angelegt durch Platten, Risse, Kamine und Überhänge. Gesäubert von Bewuchs und lockerem Gestein und nicht übertrieben abgesichert, damit dem freien Erleben des Felsens und der wachen Aufmerksamkeit und Anforderung im Bewegungsspiel nichts im Wege steht. Vor allem drückt sich der soziale Prozess auch in der Art des Zusammenarbeitens aus. Wie kommen die Menschen über die Idee erst in einen größeren Zusammenhang und in eine seelische Verbindung?
    Diese Frage so finde ich, kann sehr gut über die Berichte von zwei Erstbegehungen eine erste Antwort erhalten.
    http://www.klettern-sarcatal.com/bericht-lagunaz.htm
    Diese elementaren Fragen über das Menschsein empfinde ich gerade in Bezug auf das aktuelle Geschehen um H. Grill von äußerster Bedeutung.
    Grüße von
    Albert Konrad

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s